Presse Vorbericht zum „Ostercamp 2024“

Jugend- und Nachwuchsförderung der HSG EppLa – 15 Jahre Handballcamp in den hessischen Osterferien mit Unterstützung der Süwag Energie AG

Während die 16. Handballeuropameisterschaft mehr und mehr Zuschauer in ihren Bann gezogen hat und der Handballsport hier zu Lande populärer ist als jemals zuvor, laufen die Aktivitäten des Förderkreises Handball Go!, dem Förderverein der HSG EppLa, der Spielgemeinschaft der beiden Traditionsvereine TSG Eppstein und TGS Langenhain, auf Hochtouren.

In den Osterferien ist es endlich wieder so weit. Das bei Kindern, Jugendlichen und Familien äußerst beliebte Handballcamp findet wieder für bis zu 60 Teilnehmende im Alter zwischen 7 bis 12 Jahren als Ferienhighlight statt. Im mittlerweile 15. Jahr organisiert der Förderkreis HandballGo! dieses abwechslungsreiche und vielseitige Ferienangebot in den hessischen Oster- und Herbstferien. Das diesjährige Ostercamp findet vom 08.04. bis 12.04. in der Sporthalle auf dem Bienroth in Eppstein, mit freundlicher Unterstützung durch die Süwag Energie AG, statt.

Täglich von 09.00 bis 16.30 Uhr werden Bewegungsabläufe, technische Fertigkeiten sowie konditionelle und taktische Fähigkeiten des Handballsports vermittelt und gemeinsam trainiert. Beim traditionellen Abschlussturnier am Freitag, das stets in altersgemischten Teams ausgetragen wird, steht der Fairplay-Gedanke und die Vermittlung von Sozialkompetenz im Vordergrund.

In den täglichen Mittagspausen stärken sich die Teilnehmenden gemeinsam mit Trainern und Betreuern bei frisch gekochtem Mittagessen. Es besteht ausreichend Raum zum gemeinsamen Chillen und um neue Freundschaften zu knüpfen. Die jüngsten Teilnehmer können auf ein Vorleseangebot zurückgreifen, das durch die Betreuer angeboten wird. Über den Tag verteilt werden Obst und Rohkost zur freien Verfügung angeboten. Jeder Tag wird in einer Fotoreihe dokumentiert, die Veröffentlichung der Bilder wird am Abend mit großer Spannung von den Teilnehmenden und Eltern erwartet. Eine Teilnehmerurkunde mit individuellem Foto sowie das einheitliche Camp-Shirt mit dem jeweiligen Namen des Teilnehmers begeistern und prägen zusätzlich den besonderen und als familiär empfundenen Charakter des Angebots.

Als besonders familienfreundlich werden die Randbetreuungszeiten während der Woche von den Teilnehmern bewertet. So öffnet das Handballcamp täglich bereits um 08.00 Uhr und am Nachmittag ist eine Aufsicht bis 17.00 Uhr gegeben.

Dass die zur festen Institution gewordenen Handballcamps in der beschriebenen Qualität überhaupt möglich sind, verdankt der Verein auch der Süwag Energie AG, die den Förderkreis HanballGo! beim diesjährigen Ostercamp finanziell unterstützt.

Kontakt und Anmeldung für das Ostercamp finden sich auf der Homepage des Förderkreises HandballGo!

Text: Kerstin Jühe

Herbstcamp 2023 – Pressebericht

Zum zweiten Mal in diesem Jahr fand in den Ferien das EppLa Handballcamp, das traditonell der Förderkreis HandballGo! mit der HSG EppLa durchführt, statt. Von Montag bis Donnerstag übten die 7- bis 12-Jährigen mit Freude. Täglich konnten die Kinder ab 8:00 Uhr in die Sporthalle auf dem Bienroth kommen. Ab 9:00 Uhr wurde bis 12:30 Uhr trainiert, geübt und gespielt. In der Mittagspause bekochte Familie Vitze alle Teilnehmer im Vereinsheim auf dem Sportplatz. Um 14:00 Uhr ging es in das Nachmittagsprogramm bis 16:30 Uhr. Bis 17:00 Uhr verließen alle Camp-Teilnehmer die Sporthalle. Die Trainingseinheiten führten die Aktiven der Damen- und Herrenmannschaften der HSG EppLa durch. Einige Camp-Kids kündigten bereits an, ihre Camp-Trainer an deren Spieltagen in Aktion sehen zu wollen. Vier der fünf Gruppen bekamen ein Betreuer-Duo zur Seite gestellt. Die Betreuerinnen aus der C-Jugend brachten noch zwei Handball fremde Freunde zur Unterstützung mit. Die Betreuerinnen und Betreuer leiteten die Camp-Kids von Trainingseinheit zu Trainingseinheit, kümmerten sich um kleine Wehwehchen und waren Ansprechpartner, wenn es mal Zwist gab. In der täglichen Reflektionsrunde nach dem Camp-Tag, wurden die jungen Betreuerinnen und Betreuer durch die Camp-Leitung begleitet.

Am Mittwochnachmittag fand das sehr beliebte Handballbrennball-Spiel statt. Hier wird das grundlegende Brennball-Spiel um Elemente aus dem Handball, wie bspw. ein Tor erzielen oder Prellen, ergänzt. Dabei sind Geschicklichkeit, Schnelligkeit und der Spielüberblick aller Beteiligten gefordert.

Alle fieberten dem großen Turniertag am Freitag entgegen. Donnerstagnachmittag wurden die sechs altersgemischten Turniermannschaften aufgestellt. Jede Mannschaft bekam ein Coach-Duo zugeordnet. Die Coach-Duos, bestehend aus den Betreuerinnen und Betreuern der Camp-Woche und zusätzlich drei B-Jugendlichen, konnten so ausprobieren, wie es sich als Trainer anfühlt. Es ist eine große Herausforderung, für eine Mannschaft auf allen Ebenen verantwortlich zu sein. Am Freitagmorgen hatten sie eineinhalb Stunden Zeit, mit ihrer Mannschaft für das ab 11:00 Uhr stattfindende große Abschlussturnier zu üben. Jede Mannschaft startete mit einem selbst gefundenen Namen, passend zum Motto „Halloween“. Im Modus 6-Gegen-6 spielte jedes Team einmal gegen jedes Team mit Multiplikator, das bedeutet, dass die Anzahl der Torschützen mit der Anzahl der geworfenen Tore multipliziert wird. Zudem durften auf den Außenpositionen und der Kreisposition ausschließlich die jüngsten Camp-Kinder eingesetzt werden. Zum Mittag gab es Pizza des Sponsors der Camp-Trinkflaschen aus dem Restaurant „Fischbachtal“.

Die gerade nicht spielenden Kinder konnten sich als Zeitnehmer ausprobieren. Sehr frequentiert war auch der Probe-Job des Hallensprechers. Unter den Probanden fanden sich ein paar sehr talentierte Kinder. Einige Eltern, Verwandte und Freunde kamen bereits zum Anpfiff. Spätestens ab 13:30 Uhr füllte sich die Halle mit vielen begeisterten Zuschauern. Am Nachmittag gab es leckere Waffeln aus Teigspenden und Kuchen, während die Mannschaften in der Halle um den Turniersieg spielten. Am Ende gewann die Mannschaft „Hui Buh“ über den direkten Vergleich mit der punktgleichen Mannschaft „Die Kürbisköpfe“. Zur Belohnung durfte sich das Siegerteam mit dem Team der Turnier-Trainer messen. Am Ende gewann das Trainer-Team knapp mit einem Tor.

Nach der Siegerehrung fand der traditionelle Camp-Abschluss statt. Jedes Camp-Kind durfte sich über eine Teilnehmer-Urkunde und eine kleine „Geister-Schnuckeltüte“ freuen. Gegen 17:00 Uhr schloss das EppLa Handballcamp seine Pforten. „Wir bedanken uns bei allen Eltern, die uns kräftig unterstützt haben, egal ob an den Verpflegungsstellen oder mit Spenden jeglicher Art. Ferner bedanken wir uns bei unseren Platzwarten, der Familie Brandl, für die Bereitstellung und Vorbereitung des Vereinsheims.“ Die ganze Camp-Woche zum Nachlesen und Anschauen gibt es auf der Homepage unter handballcamp.handballgo.de.

Fragen über Fragen …

… hatten wir an die Camp-Kinder. Danke für eure vielen Antworten:

Zum Schluss meldeten sich

die Jüngsten

Mit einem liebvoll gestalteten Bild bedankten sich die Handballcamp-Kinder sowohl bei ihren Camp-Trainern und als auch bei ihren Camp-Betreuern Malin, Ilvy, Nina und Alex.

„Wir danken euch für euer Kunstwerk.“

Herbstcamp 2023 – Tag 5

Schon am Morgen waren heute alle aufgeregt, aber auch in Vorfreude auf das große Abschlussturnier. Die Coaches trainierten heute noch eineinhalb Stunden mit ihrer Mannschaft und besprachen ihre Strategie.

Um 11:00 Uhr war Anpfiff. Gespielt wurden 2 x 7 Minuten mit einer Timeout-Minute dazwischen im üblichen 6-Gegen-6 mit Multiplikator, um auch den jüngsten Spielern ausreichend Gelegenheit zu geben, ein Tor zu werfen. Zudem durften auf den Außenpositionen und dem Kreis ausschließlich die Jüngsten eingesetzt werden.

Am Vormittag konnten die Camp-Kids noch frisch aufgeschnittenes Obst und Gemüse schnappeln. Die Pizza von unserem Camp-Trinkflaschen-Sponsor „Fischbachtal“ kam heute überpünktlich. So konnte auch überpünktlich eine Mittagspause eingelegt werden. Den ganzen Nachmittag gab es Waffeln und auch Kuchen. Vielen lieben Dank an alle Eltern, die uns Teig gespendet und Kuchen gebacken haben. Viele Camp-Kinder waren sehr stolz, sich ihren Eltern und Verwandten präsentieren zu können, von denen Einige schon zum Turnierstart anwesend waren. Dementsprechend war auch die Stimmung in der Halle sehr gut.

Unsere Camp-Kinder durften wieder die Zeitnehmer-Uhr bedienen oder sich auch als Hallensprecher ausprobieren. Hört euch das Sportkommentatoren-Talent Marvin an:

Schaut euch die heutigen Bilder vom Turnier unserer Fotografen Lilli Janson und Ilvy Naujoks an:

Teams Herbst 2023

Die folgenden Teams werden am Freitag, 27.10.2023, beim großen Abschlussturnier um den Titel kämpfen.

Hui Buh
Hui Buh mit den Coaches Malin & Ilvy
Ghostbusters mit den Coaches Anna & Valentina
Die Totengräber mit den Coaches Dario & Nora
Die Kürbisköpfe mit den Coaches Alex & Nina
Die flinken Fledermäuse mit Coach Lukas

Trainer der flinken Fledermäuse wird Lukas Dick, der heute beim Fototermin leider nicht anwesend sein konnte.

Die Eierköpfe mit den Coaches Félix & Ivan

Herbstcamp 2023 – Tag 4

Heute trainierten die Camp-Kinder noch einmal fleißig. Jochen übte mit den Jüngsten in der Sporthalle der Burg-Schule das Passen, Fangen und das Spiel in Gruppen. Kleine Spiele rundeten sein Programm ab. Auch die offene Abneigung vieler Camp-Teilnehmer gegen das Thema Stabilisation und Kraft brachte Dennis am Vormittag nicht aus dem Konzept. Einige zeigten viel Ehrgeiz und suchten beispielsweise im Wandsitzen ihre Leistungsgrenze. Bei Theo Roos (1. Herren) wollten sich alle sehr gut zeigen, brauchten aber nach der anstrengenden Trainingseinheit von Dennis eine kleine Regenerationspause. Wie gut, dass die liebe Laura mit ihren vorbereiteten Inhalten zum Thema Abwehr Manndeckung zeitlich dazwischen lag. Laura, schön dass du vorbereitet warst, hat aber nichts genützt. Da Laura auch ein großes Herz für völlig ausgelaugte Kinder hat, gab sie ihnen Zeit zum Ausruhen oder zum freien Spiel, bevor sie zum großartigen Theo wechselten, der die Camp-Kids mit feschen Übungen zum Thema Zusammenspiel in Kleingruppen begeisterte. Milena forderte die Kinder in Sachen Schnelligkeit. Spätestens danach hatten alle einen mächtigen Hunger. Heute gab es Köttbullar bis zum Abwinken. Seltsam, dass für die schwedischen Kekse zum Nachtisch trotzdem noch Platz im Bauch war.

Am Nachmittag klang der letzte Trainingstag mit zwei Einheiten zu den Themen Würfe von verschiedenen Positionen (bei Dennis), Ballkoordination (Milena), Schnelle Beine und mit kleinen Spielen (Finn/Shirin und Laura) aus.

Herbstcamp 2023 – Tag 3

Heute hatte Jan nochmal Übungen zum Zusammenspiel mit dem Linksaußen und Rechtsaußen im Gepäck. „Dauercamper“ Milena und Laura begeisterten die Camp-Kinder mit koordinativen Übungen und kleinen Spielen. Mit den Ältesten führte Laura, wie versprochen, eine Übungseinheit zum Thema Turnen an. Dennis übte mit den Älteren das Kreuzen, während die jünsten Teilnehmer bei ihm in ihren Übungen das Geschick im Prellen verfeinerten.

Am Nachmittag spielten wir den von den Kindern lang ersehnten Handball-Brennball.

Und wie immer gibt es auch wieder Bildmaterial.